TRÄNE

eine träne
wollt‘ ich
wär‘ ich.
würde geboren
in deinem auge,
fließen
über deine wange
und sterben
auf deiner lippe,
dir den geschmack
meines vergehens
schenkend.

ein lächeln
wollt‘ ich
wär‘ ich.
würde geboren
auf deinen lippen,
mich ausbreiten
zwischen deinen wangen
und überspringen
auf deine augen,
ihnen das leuchten
meiner liebe
schenkend.

ein kribbeln
wollt‘ ich
wär‘ ich.
würde geboren
in deinem bauch,
umherfliegen
in deinem körper
und erobern
dein herz,
ihm die lust
schnellen schlagens
schenkend.

ein niesen
wollt‘ ich
wär‘ ich.
würde geboren
in deiner nase,
reizen
die kleinen härchen
und dich treiben
zum höhepunkt,
dir den rausch
der befreiung
schenkend.

Dieser Beitrag wurde unter COGITO, GEDICHTETES veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.